EYE AD – Agentur für Kreatives

EYE LIKE – pausenlos ideenreich

CONTACT

EYE AD – Agentur für Kreatives
Gießereiweg 11 _ 45141 Essen
T   +49 201 890653-60
F   +49 201 890653-61
E   info@eye-ad.de

Ihre Ansprechpartner

STEFAN NIESS
niess@eye-ad.de

JANINE FALK
falk@eye-ad.de

MARTINA VAN WESEL
vanwesel@eye-ad.de

Kreativität lässt sich nicht erzwingen. Aber genauso wenig ausschalten. Beruflich oder privatbei EYE AD geht es immer kreativ zu. Machen auch Sie zwischendurch mal eine Pause und schauen Sie, was uns inspiriert und begeistert.


April 2017 – MvW

Mit allen Sinnen …

Man sieht ihn, man hört ihn, und man riecht ihn. Den Frühling! Aber schmecken? Oder fühlen?

Auf naturkundlichen Exkursionen, angeboten u. a. von der VHS, kann man auch diese Sinne schärfen: z. B. auf alten Industriebrachen mitten im Ruhrgebiet, die von der Natur zurückerobert wurden. Und die von vielen Städtern als Rückzugsraum genutzt werden. Man wandert durch Industriewälder, urwaldähnlichen Netzwerken aus verschiedenen Biotopen, und lernt dabei etwas über ihre Geschichte, über die hier zu entdeckende Flora und Fauna, und was sie sogar an Essbarem liefern können. Da wird geguckt, gehört, gefühlt, gerochen und geschmeckt.

EYE TIP: Besonders empfehlenswert – weil mehrfach erprobt – sind die Kurse mit Dipl.-Geograf und Journalist Michael Godau, der kurzweilig und mit viel Enthusiasmus durch die Natur führt.




März 2017 – SN

Landschaft trifft (Zentral-) Perspektive

David Schnell öffnet im MKM Museum Küppersmühle in Duisburg beeindruckende „Fenster“ in die Welt der modernen Malerei. Dabei verbindet er virtuos Naturmotive mit grafischen Formen. 

So zieht er den Betrachter förmlich in seine Bilder hinein – zoomartig und explodierend zugleich. „Seine Bilder sind Fallen der Wahrnehmung, in die man nur allzu schnell tappt und denen man kaum entkommen kann“, laut Beschreibung des MKM.

Unsere Fotos zeigen diesmal nur Ausschnitte der Bilder. Ganz aufstoßen müsst Ihr/müssen Sie die Fenster schon selber, um die großartigen und teils großformatigen Bilder in Augenschein zu nehmen. Die Chance dazu bietet sich noch bis zum 18. Juni 2017.

Darüber hinaus hat das Museum noch mehr moderne Kunst zu bieten, die sich sehen lassen kann. Die Erkundung des gesamten Hauses lohnt sich. Schon allein das Treppenhaus ist ein Hingucker. 

EYE Tip – Kamera mitbringen! Das Fotografieren ist im gesamten Museum erlaubt.




2017

Es grünt so grün … in Essen

Man lernt ja nie aus. Oder wussten Sie, dass Essen die grünste Stadt in NRW ist? Oder die drittgrünste in Deutschland? Nein?
Wir auch nicht. 

Bis jetzt! Denn standort- und heimatverbunden wie wir sind, haben wir dieses Thema interessiert verfolgt und einiges erfahren:
Essen hat den Strukturwandel von einem Industriestandort zur Grünen Hauptstadt Europas 2017 gemeistert und gilt damit als
Vorbild für andere europäische Städte. Dies zeigt sich unter anderem in mehr als 300 Aktionen und Projekten, die das grüne Essen
für seine Bewohner und Besucher „erfahrbar“ (zum Beispiel bei einer Fahrt mit der Straßenbahnlinie 105) und erlebbar machen.
Ein paar besonders erwähnenswerte haben wir uns schon herausgesucht: 

_ Für Freischwimmer
So wird unter anderem nach Jahren das Baden im Baldeneysee wieder erlaubt sein. An der Pilotbadestelle am Seaside Beach kann man sich künftig an heißen Sommertagen erfrischen. 

_ Für Anti-Couchpotatos
Am 2. Juli, dem Tag der Bewegung, werden Teile des Rings um die Essener Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt und zu einem grünen Erlebnisfeld umfunktioniert. Hier laden dann verschiedenste Aktionen rund um das Thema Bewegung zum Mitmachen ein.

_ Für Weitsichtige
Über 30 Aussichtspunkte sollen neue Blicke auf Essen gewähren – unterstützt durch Info-Stelen und Hinweistafeln. 

_ Für Begegnungsfreudige
Am 24. September findet das Familienfest in Altendorf statt, bei dem die gesperrte Hauptverkehrsstraße zu Festmeile und längstem Garten des Reviers gleichermaßen wird. Besonders die lebendige Obst- und Gemüseparade verschiedener Kitas aus dem ganzen Stadtgebiet verspricht viel Freude für Jung und Alt. 

_ Für Strampler
Eine neue Fahrradkarte zeigt unter anderem die 43 Kilometer lange „Route der Kleingärten“ auf, die einen Großteil der zahlreichen Kleingartenanlagen der Stadt miteinander verbindet.

_ Für Wissbegierige
Auch das Thema Umweltbildung wird großgeschrieben. Mit Vorträgen, Lehrpfaden und Erkundungstouren, so zum Beispiel zum Thema „ökofaire Shopping-Alternativen“, sollen die Essener umfassend informiert und zum Mitmachen animiert werden. 

Es tut sich viel dieses Jahr in Essen, getreu dem Motto „Erlebe Dein Grünes Wunder“. Da lassen wir uns doch gerne überraschen und begeistern. 

Alle Infos finden sich unter www.essengreen.capitel oder mithilfe der App „Dein grünes Essen“.


September 2016 – MvW

Wie aus einem „Floh“ ein Alien wurde

Die aktuelle Ausstellung „Wunder der Natur“ im Gasometer Oberhausen zieht mit seinen faszinierenden, großformatigen Fotografien den Besucher in seinen Bann. 

Besonders beeindruckend ist die vergrößerte Abbildung des 2 cm großen Flohkrebsweibchens, das dem Hollywoodregisseur Ridley Scott unverkennbar als Inspiration für sein Alien diente. Unverkennbar auch die Übereinstimmung der Handinnenflächen eines Affen mit den unseren. Und während die Ausstellung bildgewaltig die Natur feiert, laufen der EYE-ADlerin dabei auch immer wieder (Kaiser-)Pinguine über den Weg, die das Klimakavalier-Maskottchen unseres Kunden STEAG Fernwärme sind. :-)

Zu guter Letzt erreicht man die Ausstellungsebene, in der sich im riesigen Innenraum des Gasometers eine 20 m große, schwebende Erdkugel befindet, auf die bewegte, hoch aufgelöste Satellitenbilder projiziert werden und anschaulich den Wechsel von Tag und Nacht sowie den Wandel der Jahreszeiten darstellen.

Übrigens: Seit 2008 produziert unser Partner kratz. Messe- und Werbegrafik alle informativen Schilder sowie die Wegleitung für die Gasometerausstellungen.

EYE TIP – Eine halbe Millionen Menschen haben bereits die Ausstellung besucht! Deshalb wurde die Ausstellung um ein knappes Jahr, bis zum 30. November 2017, verlängert. Also: Nicht verpassen und anschauen!




März 2016 – JF

Wieder Kind sein

Die EYE-ADlerin in Elternzeit hat von einem auf den anderen Moment nicht nur eine Vielzahl bislang unbekannter Tätigkeitsfelder hinzugewonnen, sondern erlebt neben Glücksrausch und Schlafentzug auch einen Perspektivwechsel. 

Sie beobachtet dieses kleine, anfangs völlig hilflose Baby; beobachtet, wie es sich Tag für Tag selbst etwas beibringt; beobachtet, wie es bereits mit wenigen Wochen einen eigenen Charakter entwickelt; beobachtet, wie es jeden Moment des Lebens auskostet und die Umwelt in ihren kleinsten Bestandteilen wahrnimmt.  

In Zeiten von Smartphones, Burn-outs und Reizüberflutung achten wir oft nicht mehr auf die Kleinigkeiten in unserer Umgebung. Wir schenken dem Farbenspiel von Sonne und Schatten kaum Beachtung, lauschen nicht dem Ticken der Uhr oder dem Klang der eigenen Stimme, bewundern nicht staunend die Beweglichkeit der eigenen Finger und Zehen. Vieles nehmen wir einfach als gegeben hin und hinterfragen es nicht mehr. Wie viel reicher ist die Welt anscheinend für ein Neugeborenes, wie viel mehr kann es noch entdecken und erfahren? Manchmal wünscht man sich wieder diesen unverbrauchten Blick auf die Welt!

Lassen wir uns inspirieren: wieder Kind sein und die Schönheit um uns herum staunend neu entdecken. So kann Kreativität entstehen!

EYE TIP – Einfach mal auf den Rücken legen, die Beine heben und sich an den eigenen wackelnden Füßen erfreuen ;)




März 2016 – MvW

Warum man Amöben einfach lieb haben muss …

In der letzten Woche fand die CREATIVA in Dortmund statt, Europas größte Messe für kreatives Gestalten. Also genau das Richtige für die nähbegeisterte EYE-ADlerin. Neben einem riesigen Fundus an Ideen, findet man hier alles zum Nähen, Stricken, Quilten, Klöppeln (!), Spinnen, Töpfern, Schnitzen, Weben …

Und wenn man das „Handwerk“ lieber anderen überlassen möchte, kann man aus einer Vielzahl von gestalteten Objekten wählen. Allen voran seien hier die Perlsacktiere (.de) genannt. Hier wird das Verkaufskonzept wirklich gelebt: von außergewöhnlichen, liebevoll gefertigten „Tieren“, wie Amöbe, beleidigte Leberwurst, Axolotl, Landei oder Jammerlappen über „Adoptionsgebühren“ und Bedienungsanleitung mit „artgerechter Haltung“ bis zur „Tierpflegerin“, die einem ihre Schützlinge schließlich anvertraut.

Aber auch andere Stände konnten die Aufmerksamkeit der „Werbe-Profin“ auf sich ziehen: LaBlanche (.eu) verteilte an seine Kunden beispielsweise tolle Einkaufstaschen, die jedefrau neugierig machten und ein „Haben-wollen“ hervorriefen. Der Stand war entsprechend ausgeklügelt: Workshops auf jeder Ecke mit direktem Angebot der verarbeiteten Ware. Fotografieren ging leider nicht, es waren einfach zu viele kauffreudige Frauen im Weg ;-)

Besonders faszinierend waren auch die Upcycling-Produkte von „Tanz auf Ruinen“ (.de): alte 3,5-Zoll- oder 5,25-Zoll-Disketten als Notizbücher. Da kommen Erinnerungen auf ...

EYE TIP – Die Termine für nächstes Jahr stehen schon: 15.03. bis 19.03.2017. Unbedingt vormerken!




November 2015 – MvW

Kulturerbe als Kulisse für kreative Kunst

Zum wiederholten Male zeigte die innovative Kunstmesse contemporary art ruhr (C.A.R.) auf dem Weltkulturerbe Zollverein zeitgenössische Kunst aller Richtungen: von beeindruckender Fotografie über originelle Malerei und detaillierten Zeichnungen (nicht zu vergessen die Comic-Abteilung!) bis hin zu kraftvollen Skulpturen und verstörenden Installationen.

Die Hallen und der Kubus gaben eine tolle Bühne ab: Die hohen, lichtdurchfluteten Räume machten die Ausstellung zu einem eindrucksvollen Gesamterlebnis.

Besonders die emotional bewegenden Fotografien des Esseners Shantan Kumarasamy, die „Hochhauswüste“ der Koreanerin Jinwoo Kim, die farblich aus sich herausstrahlenden Bilder von Elfriede Breitwieser sind hier zu nennen. Und manchmal fällt einem kein anderes Wort ein, als ein begeistertes und bewunderndes „Irre!“, wie bei den gestickten Fotoarbeiten der Essenerin Gisoo Kim. Da schlägt das Fotografen- und Näherherz höher!

Man hat hier die Chance, neue/junge Künstler kennenzulernen, die noch nicht durch eine Galerie vertreten sind und die hier eine Präsentationsplattform finden. Oder man trifft auf „alte Bekannte“ wie Eberhard Bitter, mit seinen ausdrucksstarken Bewegungsbildern.

EYE TIP – Für das nächste Jahr vormerken! Vom 28. bis zum 30. Oktober ist es wieder soweit! 




September 2015 – JF

Es kommt nicht immer auf die Größe an ...

Manchmal ist einfach nur ein veränderter Blickwinkel vonnöten. Dann wird Kleines groß, Bekanntes fremd, Alltägliches besonders. 

Fotografie ist für den EYE-ADler tägliches Brot und wichtiges Werkzeug gleichermaßen. Umso schöner, wenn man zwischendurch neue Inspiration in den Bildern anderer „Künstler“ findet. So beispielsweise in der Welt der Tiny People: Hier erwachen Miniaturfiguren zum Leben, bekommen ein eigenes Umfeld fernab des gewohnten Einsatzgebietes und lassen die Realität in einem ganz neuen Kontext erscheinen. 

Ungewöhnliche Perspektiven und neue Herangehensweisen machen auch die Werbung immer wieder spannend und neu erlebbar. Lasst uns also kreativ werden :)

EYE TIP – Einfach mal Kleinigkeiten groß werden lassen. 

Wir bedanken uns bei Marcel Strecker für das passende Bildmaterial. Mehr gibt es auf seiner Homepage oder bei Facebook




Juli 2015 – MvW

Von Rittern, alten Gewerken und dem Wunsch einer holden Maid

Eine feste Institution zu Pfingsten ist der überregional bekannte Flachsmarkt in und um die historische Burg Linn in Krefeld. Über 300 Vertreter traditioneller Gewerke bieten ihre Waren auf dem größten Handwerkermarkt Deutschlands feil und lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Vom Kupferschmied und Seidenfadenspinner über Kettenhemdmacher und Zupfinstrumentenbauer bis zum historischen Buchbinder und Bonbonmacher. Abgerundet wird das ganze Spektakel übrigens von mittelalterlichen Musikanten, Tänzen und Ritterspielen.

Mit vielen Mitmach-Aktionen für Kinder, bei denen die EYE-ADlerin staunend daneben steht und sich neidisch wünscht, selbst noch einmal Kind zu sein. Sie hat zwar zu alten Zeiten Reinzeichnungen geklebt, Bücher gebunden und Papier geschöpft, aber eben noch keinen Bleisatz gesetzt oder Bücher gedruckt. Umso mehr erfreut sie sich an dem neuen Tuschepinsel für ihre Illustrationen, den sie beim Feinhaarpinselmacher erstanden hat. ;-)

EYE TIP – Spritzige Erfrischungen gibt es an den gut verteilten Frischobstständen – z.B. ein drittel Ananas. Und die RICHTIGE Kamera nicht vergessen, Handyfotos sind doch Mist ;-)




Juli 2015 – JF

Bollywood am Herd

Des EYE-ADlers neuste Erkenntnis: Auch Kochen ist Kreativität – mit allen Sinnen. 

Vor allem wenn man mit Vipan Wahi und seinem Sohn Alexander in die Welt der indischen Gewürze, Kräuter und Gaumenfreuden eintaucht. Als Besitzer der einzigen indischen Kochschule Deutschlands zeigen sie jedem interessierten Kochamateur, wie man schnell und einfach raffinierte Menüs auf den Tisch zaubert. Ideal nicht nur, um bei der Schwiegermutter zu punkten!

Dabei steht die Wertschätzung der Speisen im Vordergrund. Keine Verschwendung, sondern die ideale Verwendung hochwertiger und ausschließlich frischer Zutaten. So kommt schon mal ein ganzer Lachs aufs Brettchen, der vor der Zubereitung noch ausgenommen werden muss. Spaßig für die Gruppe, weniger für den „Freiwilligen“.

So ein Ausflug nach Indien ist eben mehr als ein Festmahl. Es ist auch ein Fest für die Lachmuskeln. Vipi und Alex tischen neben Curry und Naan auch viele amüsante Anekdoten aus ihrer Heimat auf. Kulturelle Unterschiede werden humorvoll verpackt, Berührungsängste mit fremden Speisen und Menschen verschwinden wie von selbst. Und am Ende des Kochkurses fragt man sich, wer mehr profitiert hat – der Magen oder das Herz?

EYE TIP – Haben Sie auch Lust auf Indien, Kochen und Inspiration? Dann finden Sie unter www.kochschule-maharani.de alles über die Kochkurse – die deutschlandweit stattfinden.




Juni 2015 – SN

Farbenrausch – ein Mee(h)r aus Blüten

Mehr geht nicht! Unzählig sind die verschiedenen Tulpensorten, die ganze Mee(h)re füllen. Besonders schön und eindrucksvoll zusammengestellt findet man sie im Keukenhof. Dort werden unterschiedlichste Farben und Formen miteinander kombiniert und verschmelzen zu Landschaftsbildern der besonderen Art. Diese passen sich wunderschön in den Park ein, der schon seit 65 Jahren existiert und sehr natürlich wirkt.

Und Blütenmee(h)r ist nicht übertrieben: In diesem Frühling blühten mehr als 7 Millionen Zwiebelblumen – darunter alleine 800 verschiedene Tulpensorten.

Das Spektakel ist wahrlich nur von recht kurzer Dauer. Von Ende März bis Mitte Mai lassen sich die kleinen Naturwunder bestaunen. Das führt natürlich viele Menschen zusammen, die sich aber in dem weitläufigen Park gut „verlaufen“. So bleibt ausreichend Platz für die individuelle Betrachtung und unzählige farbenfrohe Fotos – was wiederum den EYE-ADler besonders freut und inspiriert.

Er speichert Farbkombinationen und formale Strukturen ab, um sie bei nächster Gelegenheit in werbliche Gestaltungsformen zu übersetzen.

EYE TIP – Schon jetzt den Termin für nächstes Jahr vormerken: 24. März bis 16. Mai 2016. Die Ungeduldigen unter Ihnen finden bis dahin weitere Informationen unter www.keukenhof.nl/de/ 




März 2015 – SN/JF

Shining

Bereits zum sechsten Mal stellt der Grugapark in Essen die Kulisse für beeindruckende nächtliche Illuminationen. Beim „Parkleuchten“ erhellen unzählige LEDs das Dunkel und farbenfrohe Projektionen verkünden endgültig das Ende des Winters. Dabei lassen überdimensionale, kunterbunte Schmetterlinge und Blumen nicht nur Kinderaugen freudig leuchten. 

Väter der Idee sind Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif, die in ihrer "World of lights" ihrer Liebe zum Licht immer wieder kreativ Ausdruck verleihen. Dieses Jahr überzeugen sie mit komplett neuen Lichtinstallationen und mehr bewegten Bildern. 

So wandelt also auch der ein oder andere EYE-ADler verträumt über nächtliche Wiesen und lässt sich den Weg von Hunderten kleinen Lichterkugeln leuchten. Das ist Balsam für die Seele und Inspiration für die tägliche Arbeit gleichermaßen. Und die beleuchteten Flatterbänder stehen für das kreative Chaos im Kopf ;)

EYE TIP – Eile ist geboten, denn das diesjährige Parkleuchten ist nur noch bis Sonntag, den 15.03., zu sehen. Spätentschlossene können sich die Illuminationen im Oktober im Hammer Maximilianpark oder im Dezember im Dortmunder Westfalenpark ansehen. 




Februar 2015 – JF

Social jeck ...

... kunterbunt vernetzt – so lautete das Motto der diesjährigen Kölner Karnevalssession. Wenn wir EYE-ADler uns da mal nicht gut aufgehoben fühlen!? Sozial sind wir. Vernetzt erst recht. Mit unseren Kunden, unseren Dienstleistern, mit Freunden und Familie.

Und wenn mal partout kein kreativer Gedanke kommen will, dann kann man im bunten Karnevalstreiben wunderbar die nötige Inspiration sammeln. Umringt von Clowns, Piraten und Schlümpfen schaltet der Kopf ganz von allein auf Fantasie-Modus. 

Passend dazu liefert das „Kölsche Jrundjesetz“ die richtige Einstellung zu jeder Lebenslage kostenlos mit: 

§ 1: Et es wie et es.

§ 2: Et kütt wie et kütt.

§ 3: Et hätt noch emmer joot jejange.

§ 4: Wat fott es, es fott.

§ 5: Et bliev nix wie et wor.

§ 6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

§ 7: Wat wells de maache?

§ 8: Maach et joot, ävver nit zo off.

§ 9: Wat soll dä Kwatsch?

§ 10: Drinks de ejne met?

§ 11: Do laachs de disch kapott.

EYE TIP – „Mer stellen alles op der Kopp“ wird das Motto 2016, also ruhig schon mal damit anfangen ;)




Januar 2015 – JF/SN

Weißes Wunder

Schnee hat ohne Frage eine besondere Wirkung auf uns Menschen. Während die Kleinen nach Herzenslust Schneemänner bauen, Schlitten fahren und Schneeballschlachten anzetteln, wird auch so manch gestandener Erwachsene beim Anblick der weißen Pracht wieder zum Kind. 

Weich und weiß wie Federn fallen die Flocken vom Himmel, es knirscht so schön unter den Füßen, der alltägliche Lärm ist angenehm gedämpft und die ganze Welt scheint etwas friedlicher. Wer möchte da nicht alle Sorgen hinter sich lassen und einfach genießen?

Auch wir EYE-ADler spazieren gerne durch das Winter-Wunder-Land – staunen – und lassen uns inspirieren! Von Farben und Formen, von Eiskristallen und Schneeverwehungen, von den vielen Facetten des Weiß und den Reflektionen des Lichts. Wo vorher kahle Landschaft war, sieht es plötzlich aus wie im Bilderbuch. Aus dem Nichts bahnen sich kleine Kristalle ihren Weg, wachsen ohne Grenzen in alle Richtungen, ergänzen sich und erschaffen so immer neue, kleine Kunstgebilde. Jedes für sich ein Unikat. 

Ist es nicht genau das, was auch unsere kreative Arbeit ausmacht? Aus dem Nichts Kunst zu formen. Althergebrachtem einen frischen Farbanstrich zu verleihen. Einen neuen – manchmal auch kindlich-unverbrauchten – Blick auf die Dinge zu werfen. 

Kreativität kommt nicht immer von alleine, manchmal reicht aber schon ein bisschen Schnee. Danke, Frau Holle.

EYE TIP – Statt sich über das Schnee-Chaos auf den Straßen zu ärgern, einfach mal zu Fuß losziehen und Eiskristalle suchen :)




Dezember 2014 – JF

Zwischen Traum und Wirklichkeit

Wenn sich das Aroma von gebrannten Mandeln und Zuckerwatte mit dem Duft von Sägemehl und Pferden vermischt, wenn bunte Clowns die Besucher mit roten Nasen und Konfettiregen begrüßen, und wenn über allem ein Hauch von Zauber schwebt – dann ist Zirkus-Zeit.

Doch Zirkus ist nicht gleich Zirkus. Das weiß doch jedes Kind. Authentisch, aufregend und anrührend – das ist Zirkus Roncalli. Und Roncalli ist Kult. Seit fast 40 Jahren entführen die Zirkuskünstler die Zuschauer in eine Welt aus Poesie und Phantasie. 

Derzeit steht die nostalgische Zeltstadt in der nicht minder nostalgischen Stadt Hameln. Zwischen Rattenfänger und Weihnachtsmarkt kommen auf der Tournee „Salto Vitale“ die erfolgreichsten Künstler wieder zusammen. Wenn der „Flötenmann“ Gabor Vosteen dem Instrument mit der Nase schönere Töne entlockt als manche anderer mit dem Mund, wenn Romina Micheletty als „Herrin der Ringe“ bloßes Hula-Hoop in sinnlich-erotische Akrobatik verwandelt, und wenn das „Duo Sorellas“ mit stählernen Körpern in schwindelerregender Höhe am Trapez überzeugt – dann bleibt auch der gemeine EYE-ADler staunend wie ein kleines Kind zurück. Wenn Werbung doch immer genauso verzaubern könnte ... ;)

EYE TIP – „Lassen Sie Ihren Kummer draußen. Werden Sie Kind, werden Sie Clown“, heißt es zu Beginn jeder Roncalli-Vorstellung. Lassen auch Sie sich von der Traumfabrik verzaubern. Karten für 2015 gibt es auf www.roncalli.de.

Und wenn es Sie einmal ins beschauliche Hameln verschlägt, gehen Sie unbedingt in die Trattoria Castello – das Essen verzaubert Ihre Sinne fast genauso wie der Zirkus. :)

Ein herzlicher Dank gilt der Roncalli-Presseabteilung für die Hilfsbereitschaft und die beeindruckenden Fotos!




Dezember 2014 – SN

Von Lebkuchen und Lebenslagen

Die Auswahl der richtigen Zutaten ist in fast allen Lebenslagen von entscheidender Bedeutung. Das stellt auch die Printenbäckerei Klein in Aachen mit ihren Produkten unter Beweis. Mit viel Liebe, Sorgfalt und Kreativität schafft sie es, ein Nischenprodukt ganzjährig zu vermarkten und aktuell zum Höhepunkt des Jahres in Hülle und Fülle anzubieten.

Einzigartig wird die Printe natürlich erst durch ihre Zutaten – insbesondere die Gewürze – sowie die anschließende Verarbeitung und Veredelung. Das gilt sinnbildlich ebenso für das Miteinander in der Familie, den Umgang mit den Kollegen/Kolleginnen am Arbeitsplatz, in der Liebe und nicht zuletzt auch in der Werbung. Der richtige Mix machts!

So trennt sich bei sorgfältiger Auswahl die Spreu vom Weizen und lässt im übertragenen Sinne gelingen, was man sich vorgenommen hat. Gerade jetzt in der Adventszeit ist Vorsicht geboten, denn wer will schon vor lauter Trubel und Hektik das eigentliche Weihnachtsfest verpassen und sich gleich im Anschluss in die Umtauschschlangen einreihen.

EYE TIP – Besichtigen Sie doch mal die Printenbäckerei in Aachen. Nur vielleicht nicht gerade jetzt – es könnte etwas hektisch zugehen ;-)




November 2014 – SN

Schlagfertig, wortgewandt & kreativ

Aus dem Nichts heraus eine Show gestalten, nur auf Zuruf, sekundenschnell improvisieren: das können Martin Reinl und Carsten Haffke in ihrer Puppen-Impro-Show „PFOTEN HOCH!” par excellence. Da erlebt der Zuschauer neben dem Fernseh-Puppenspiel zeitgleich das Making-of und treibt parallel noch Leistungssport – beim Training seiner Lachmuskeln. 

Da fühlt sich der EYE-ADler natürlich bestens unterhalten und gleichzeitig angesprochen, denn auch er wird immer wieder spontan zur Kreativität aufgefordert – stets mit höchsten Erwartungen an ein tolles Ergebnis. Ein zugerufenes Stichwort des Kunden wird schnell Ausgangspunkt für eine ganze Kampagne.  

Dem Pfoten-Hoch-Team ist es in jedem Fall gelungen. Überzeugen Sie sich doch selbst beim Besuch des aktuellen Programms! Informationen unter: www.bigsmile.de

EYE TIP – Gut gelaunt macht die Arbeit gleich viel mehr Spaß ;-)




Oktober 2014 – MvW

Bildverarbeitung mit Auge und Herz

Fernsüchtige, Reiseliebhaber, Hobbyfotografen ... beim Weltblicke Festival auf Zeche Zollverein kommt garantiert jeder auf seine Kosten! Denn hier präsentieren fotografierende Abenteurer – oder eher abenteuerhungrige Fotografen? – ihre Erlebnisse mit beeindruckenden Bildern und ergreifenden Erzählungen. 

Wie jedes Jahr bietet Weltblicke einen bunten Kontrast zum düsteren Novemberwetter, die bereits 15. Veranstaltung am 22./23.11. zeugt von einer festen Größe im Kulturkalender Essens. Aus Erfahrung gut – wir EYE-ADler haben uns bereits Karten gesichert. Was ist mit Ihnen?

Das Programm verspricht jedenfalls wieder anspruchsvolle und unterhaltsame Hochkaräter. Durchqueren Sie mit Michael Martin in 30 Jahren alle Wüsten dieser Erde oder erfahren Sie, warum Extrembergsteiger Hans Kammerlander nur alle zweithöchsten Gipfel besteigen möchte. 

Und wer solche fantastischen Fotos lieber selber machen möchte, lässt sich im Fotoseminar von Gereon Roemer zeigen, wie es geht. Da kann auch das geschulte Auge des Grafikers noch etwas lernen!

EYE TIP – Jetzt Karten bestellen und Horizonte erweitern!




September 2014 – MvW

Künstlerisch werken – wirkt!

Buntes, Individuelles und Verspieltes zum Anziehen, Kunstwerke aus Wörtern und Schriftzügen, Edles und Feines zum Sich-Schmücken und Anhängsel für Heimatverbundene. Das alles, und noch viel mehr, bot der 6. Handmade-Markt in Oberhausen. Mitten drin: Der kreative EYE-ADler zu Besuch bei den Kreativen der etwas anderen Art.

Über 120 (Mode-)Designer, junge Kreative und Selbermacher präsentierten am Sonntag, den 14. September in der Turbinenhalle Oberhausen ihr breites Repertoire. Was sie alle vereint: liebevoll gestaltetes, handgemachtes Design. Hier treffen Kreativität und Leidenschaft schon im ganz Kleinen aufeinander – Kunst bis ins Detail.

Die nächste Gelegenheit zum Stöbern, Staunen und vor allem Shoppen bietet sich am 7. Dezember 2014. Dann findet man mit Sicherheit das passende Weihnachtsgeschenk, die kleine Aufmerksamkeit oder noch besser: man beschenkt sich einfach selbst mit etwas Schönem, das den Alltag versüßt. 

Ein herzlicher Dank für die bereitwillige Fotoerlaubnis geht an Edel und Fein, Kleinkariert, Nicolore, NOGALLERY und natürlich an Roland; sowie an Holger und André vom „Helferteam“ für außergewöhnliche Auskünfte und umfangreiche Unterstützung.

EYE TIP – Wenn man(n) am Sonntag zur Doppelpass-Übertragung lieber seine Ruhe haben möchte, bringt man(n) einfach seine Frau vorbei. ;-)




September 2014 – SN

8. Weltwunder in Bochum

Über 2.200 Jahre begraben und vergessen – die Terrakotta-Armee des 1. Kaisers von China. 

Damals entstand eine unterirdische Grabanlage, die ihresgleichen sucht. Sie verschlang mehr Geld und Arbeitskräfte als der Bau der Cheopspyramide. Mehr als 700.000 Arbeiter schufen in fast vier Jahrzehnten eine Abbildung des echten Lebens. Über 8.000 Krieger, Pferde und Wagen sollen die Herrschaft des Kaisers auch im Jenseits verteidigen. 

Aber keine Sorge: Der Vormarsch der 8.000 bleibt uns erspart. Freuen dürfen Sie sich aber auf vollendete Handwerkskunst, mit der die Exponate den Originalen nachempfunden wurden. Stehen Sie den lebensgroßen Kriegern Auge in Auge gegenüber.

Mehr Ausstellungsinformationen zur größten archäologischen Entdeckung des 20. Jahrhunderts unter: www.terrakottaarmee.de

EYE TIP – Etwas Eile ist geboten, da die Ausstellung nur noch bis zum 5. Oktober in Bochum zu bestaunen ist!




August 2014 – JF

DER, DIE, DAS : DASA

Arbeitswelt-Ausstellung – klingt öde ... ist es aber nicht! Sondern vielmehr eine unglaublich spannende Reise für Groß & Klein durch die Arbeitswelten von gestern, heute und übermorgen. 12 Themenwelten präsentieren Alltägliches unterhaltsam, erklären Technik einfach und machen Unbekanntes erlebbar.

Staunen Sie über das größte Notebook der Welt; steigen Sie als Pilot in den Airbus-A-320-Simulator; hören Sie das Rattern von alten Dampfmaschinen und Webstühlen; gehen Sie „unter Tage“ oder steigen Sie in luftige Höhen; erfahren Sie im Lärmtunnel, dass Ihre Kinder nicht am lautesten sind; testen Sie mit dem „Age Man“, wie sich das Alter anfühlt; und begeben Sie sich schließlich auf rasante Fahrt im DASA-DROM – falls Sie sich trauen ...

Auch für den gemeinen EYE-ADler an sich hält die DASA Wissenswertes bereit. Wir staunen vor allem über die Entwicklungen im Druckbereich vom Schriftsatz per Hand bis zum Desktop-Publishing. Ein Prozess, den der ein oder die andere von uns fast noch live miterlebt hat, während die dritte zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal schreiben konnte :)

Und beim Blick auf stechuhrbestimmte, staubbesetzte und strenge Arbeitswelten der Vergangenheit, sind wir am Ende des erlebnisreichen Tages fast schon froh über unseren sicheren Schreibtisch-Job. Sie auch?

Weitere Informationen unter www.dasa-dortmund.de

EYE TIP – Viel Zeit mitbringen, denn diese verliert man unterwegs auf wundersame Weise!




Juli 2014 – SN

Für alle Lokalpatrioten und Hobbyfotografen

Einen besonderen Blick auf den Sonnenaufgang über Essen hat man von der Brücke Frohnhauserstraße/Ecke Schederhofstraße. Hier geht die Sonne hinter der Essener Skyline auf und durch die Fassaden werden besondere Lichtsituationen sichtbar. Da schlägt das Fotografenherz höher. Aber Achtung: Die Brücke vibriert bei darüber fahrenden Fahrzeugen. Also eine Position auf festem Boden suchen, damit die Bilder nicht verwackeln.  

EYE TIP – Nicht unnötig früh aufstehen. Die Bilder wurden im Oktober ab 7.15 Uhr gemacht.




Juli 2014 – JF

Kölsch im Blut ...

... gute Werbung an der Wand. Es gibt Momente, in denen man die Arbeit der Konkurrenz neidlos anerkennen kann und sich mit den kreativen Ergüssen sogar freudig das eigene Haus verschönert – zur Erinnerung an die Heimat und zum Ärger des Mitbewohners.

Die Agentur Counterpart aus Köln liefert bereits seit Jahren gute Ideen auf roten Plakaten für altbekannten städtischen Gerstensaft. Dabei gibt es meist wenig zu sehen und wenig zu lesen. Doch dieses Wenig ist in diesem Fall eindeutig ein Mehr! Hintergründige Headlines und amüsant-durchdachte Bildmotive mit Flasche, Stange und Fässchen nehmen Bezug auf den nächsten Feiertag, beleuchten kölsche Gepflogenheiten und verfolgen stets den neusten Trends – kleine Seitenhiebe auf die rheinische Nachbarschaft inklusive ;)

EYE TIP – Beim nächsten Stadtbummel Augen offen halten.




Juli 2014 – SN

Augen auf für Details

Eine oberflächliche Betrachtung vermittelt oftmals einen falschen Eindruck – bedient vielleicht sogar unsere Vorurteile. Bei der heutigen gegenwärtigen Reizüberflutung müssen wir wieder lernen, unseren Blick für Ausschnitte, Kleinigkeiten und Wesentliches des Lebens zu sensibilisieren. Eine Bereicherung für unser Bewusstsein wäre garantiert.

So wird auch aus einer gewöhnlichen Alltagsfliege ein interessanter Brummer.

EYE TIP – Schärfen wir unseren Blick für die Details … sonst entgeht uns was ;-)




Juni 2014 – MvW

Immer wieder sonntags ...

... geht’s rund auf der Kokerei Zollverein. Denn an jedem 1. Sonntag im Monat findet hier ein markenunabhängiges Oldtimertreffen für Fahrzeuge ab 30 Jahren statt. Frei nach dem Motto: Kulturgut trifft Weltkulturerbe. Und ein echter Tipp nicht nur für Oldies und Autofans. Sammeln Sie bei freiem Eintritt unvergessliche Eindrücke vor historischer Kulisse. Die nächsten Termine sind: 3. August, 7. September, 5. Oktober.

EYE TIP – Unbedingt Kamera mitnehmen!




Juni 2014 – MvW

Vergnügen meets Arbeit

„Was hat Jane Austen mit moderner Werbearbeit zu tun?“, werden Sie sich womöglich leicht irritiert fragen. Auf den ersten Blick nicht allzu viel. Aber wir bei EYE AD trotzen selbst angestaubten Klassikern Hilfreiches für unseren Job ab – und haben noch Spaß dabei.

„The Annotated Pride and Prejudice“ (editiert von David M. Shapard) präsentiert den englischen Kult-Roman von Jane Austen im Originaltext mit zahlreichen Erläuterungen zu Sitten, Gebräuchen und gesellschaftlichen Zusammenhängen der Entstehungszeit. Das verhilft dem interessierten Leser zu einem tieferen Verständnis des Romans. Dem akribischen Schriftsetzer und Reinzeichner verhilft eine solche Lektüre englischer Texte zu besseren Kenntnissen um Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung.

Sollten wir für unsere Kunden also mal wieder Englischsprachiges umsetzen dürfen, sind wir gewappnet – nicht zuletzt dank der guten, alten Jane Austen.

EYE TIP – Wem die 780 Seiten zu viel schwarz auf weiß sind, kann einfach auf die BBC-Verfilmung mit einem durchaus ansehnlichen Colin Firth zurückgreifen. Nicht hilfreich für Schriftsetzer, aber gut für den Unterhaltungswert ;-)




Juni 2014 – MvW

„Der schöne Schein“ ...

 ... ist nicht nur scheinbar schön. Vielmehr ist die aktuelle Ausstellung im Gasometer Oberhausen wie immer einen Besuch wert!

Hier reiht sich noch bis zum 1. November 2015 ein großes Meisterwerk der Kunstgeschichte an das nächste. Grad waren Sie noch im Pariser Louvre, schon stehen Sie in New York im MoMa oder wandeln durch die Uffizien in Florenz. Gemeinsames Thema: Erscheinungsformen der Schönheit.

Abgerundet wird die Schönheit von Location und Ausstellung mit der Installation „320° Licht“ der Bremer Künstlergruppe Urbanscreen. Licht, Formen und Strukturen – mit fast 20.000 Quadratmetern angestrahlter Fläche eine der größten und technisch anspruchsvollsten Innenraumprojektionen weltweit, die den Betrachter immer wieder Räumlichkeit vorgaukeln. 

Sind Sie bereit für Ihr eigenes Treffen mit der Mona Lisa? 

EYE TIP – Warm anziehen, oben wird der Popo kalt!




Mai 2014 – JF

Werbeartikel mit Pfiff ...

... gab es dieses Jahr zuhauf auf der NEWSWEEK 2014 in Wuppertal. Seit 12 Jahren zählt sie zu den größten Werbeartikel­­­fachmessen Deutschlands und bietet neben einem zauberhaften Ambiente in der Historischen Stadthalle auch einen hohen Informations- und Erlebnisgehalt. EYE AD auf den Spuren der neusten Werbetrends – im Hinterkopf stets die Bedürfnisse unserer Kunden.

Werbung soll Spaß machen, dann bleibt sie auch im Gedächtnis des Empfängers. Drollige USB-Männchen und flauschige Bildschirm-Reinigungs-Tierchen machen Freude, wiederbeschreibbare Kofferanhänger sind ebenso praktisch wie der garantiert – weil live getestete – dichte Dosenverschluss, Solar-Ladestationen und Taschen aus recycelten PET-Flaschen überzeugen nicht nur mit edlem Design, sondern auch im Sinne von Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Sollten Sie also wieder mal auf der Suche nach innovativen Werbeartikeln sein – wir sind gewappnet!

EYE TIP – Mut zu Neuem haben!